Die Lokale Agenda 21 widmet sich wichtigen Themen, wie zum Beispiel dem Schutz der Erdatmosphäre, dem umweltverträgliches Wirtschaften, der Veränderung des Konsumverhaltens oder dem umweltverträglicher Städtebau. Augsburgerinnen und Augsburger engagieren sich gemeinsam im Lokalen Agenda 21-Prozess für eine nachhaltige Entwicklung Augsburgs. Mit dabei sind Umwelt- und Eine-Welt-Gruppen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, kirchliche Gruppen, VertreterInnen der Wirtschaft, der Stadtverwaltung und andere Organisationen. Gemeinsam arbeiten sie für eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt Augsburg. Zentrale Frage: Wie soll sich Augsburg entwickeln, damit es nachhaltig und zukunftsfähig ist?

Von den Arbeitsgruppen der Lokalen Agenda werden Veranstaltungen durchgeführt, Projekte beispielhaft entwickelt und umgesetzt, Materialien erarbeitet und über den Agendabeirat Empfehlungen an den Stadtrat, die Stadtverwaltung und die Stadtgesellschaft formuliert. Grundlage ist das an Runden Tischen erarbeitete und vom Stadtrat beschlossene Handlungsprogramm Nachhaltigkeit. Es ist Ausgangspunkt für systematische und transparente integrierte Stadtentwicklung und stärkt die Kooperations- und Beteiligungsmöglichkeiten.

Sprecherin der Lokalen Agenda 21 ist Ute Michallik, Geschäftsführerin der Weltladen GmbH.